"Zuvor"

Neu- Anfang inmitten des Lebens

Meine Ex Frau und ich sind ein Jahr nach dem verherenden Tsunami nach Thailand ausgewandert.

Diese Chance wahr zu nehmen, hat mich einiges gelernt. Wie man zum Beispiel in Thailand, sofern man ein Einkommen, oder kleines, bis grösseres Vermögen hat, mehr Lebensqualität erleben kann, als in Europa. Leider ist in Europa alles gesetzlich geregelt, kein Verdienst ohne irgendwelche Steuerabgaben und der Staat hilft weltweit so vielen Menschen, aber den eigenen Leuten nicht, bzw. am Wenigsten.

In Thailand begnügt sich der Staat damit, die Leute zu kontrollieren was sie tun. Gemeint sind natürlich die Ausländer, nicht die Einheimischen. Somit ist es dem Staat sehr willkommen, wenn sich Menschen aller Nationalitäten zu Millionen als Touristen, oder auch ewige Touristen im Land bewegen und natürlich möglichst ihr ganzes Geld liegen lassen. Geichzeitig aber wollen sie dieses Treiben des Massen- Tourismus eindämmen, obwohl sie genau das fördern was mehr Geld bringt. So hat tatsächlich jeder etwas davon. Bekanntlich hat das letzte Hemd keine Taschen und dann spielt dies auch keine Rolle, wo man es leert, richtig?

In Europa musst Du erst einmal alles als Einkommen versteuern, danach als Vermögen und wenn Du das übrige Geld ausgibst, noch als Mehrwertsteuer, Schenkungssteuer, Handänderungsteuer, usw. Wer spart wird von den Banken neuerdings ausgenommen, statt belohnt, dass sie mit den Mitteln die man zur Verfügung stellt, wo sie aus dem Nichts gedruckt haben, bzw. mit dem Segen der Nationalbank vervielfacht haben, wiederum arbeiten kann usw. Ich spreche den Negativ Zins an und die vielen selbst erfundenen Gebühren um, man ahnt es schon, der Chefetage noch einmal ein paar Millionen für Ihre Schwerstarbeit zu spenden, die obwohl von vielen Klein Aktionären beschimpften Taktiken, schlussentlich aus lauter Gewohnheit ein weiteres Jahr, bei jeder Generalversammlung durchgewunken wird.

Das ist im Moment in Thailand, allgemein in Asien noch nicht das Thema, kann aber auch bald kommen, weil sie ja von Europa her lernen, bzw. kopieren. Trotzdem hat man in Thailand noch einen Zins von knapp 0.3 % im Plus, während man in Europa bezahlen muss, um Geld anzulegen, bzw. zu Parken. Mit anderen Worten, wenn ich einer Bank mein sauer verdientes Geld anvertraue ist es ende Jahr ein paar Prozente weniger in Europa, da noch unergründliche Spesen für Auslands schweizer dazu kommen. So schwindet die Kaufkraft und ich kann mir damit weniger leisten als ein Jahr zuvor. So lange man sich integriert in diesem riesigen Thailand ist man Willkommen und solange man nicht betteln geht, anderen den Job weg nimmt, oder sonst irgendwie gegen Lohn arbeitet, ist alles Bestens, ausser natürlich, man bekommt ein Arbeits Visum, was sehr kompliziert ist.

Wie schon erwähnt ist das Land und die Kultur riesig und erstreckt sich von Nord bis Süd auf mehr als 2 000 km. Es beinhaltet daher sehr unterschiedliche Kultur, Lebens- und sogar Klimazonen. Im Norden kann es bis 0° kalt werden, obwohl man in Asien schon bei nur 25° frieren kann und im Süden nie unter 18° hat.

Was mir am Besten gefällt ist die üppige Natur, die zwar täglich zerstört wird durch massives Littering, man sagt es seien die Ausländer, aber noch immer überwältigend und im Überfluss scheint. Eben scheint, denn die Auswüchse kommen nun so langsam aber sicher zum Vorschein, was die Einheimischen nie gelernt haben, obwohl täglich in der Schule thematisiert. Dies bewegt nun auch den Staat auf der Suche nach der Ursache, obwohl ein Jeder weiss was zu tun wäre, aber nie getan wird. Lachhaft aber ernst, wenn ich ahnungslose Touristen sehe, wie sie in einem Fluss baden gehen, um sich abzukühlen, obwohl das Meer 50 Meter nebenan viel weniger Gifte, Chemikalien, Fäkalien und sonstiges drin hätte, statt ausgerechnet im Sommer in einem halb ausgetrockneten Flussbeet zu baden. Aber sie denken, hier hat es Kläranlagen usw. weil sie es von Europa gewohnt sind, um das Wasser aus dem Hahn zu trinken, was hier einem den Tod bringen kann. Es gibt unseres Wissens nur eine einzige Kläranlage in Pattaya die aber sehr am Anschlag ist und daher auch nicht mehr genügt, da trotz allem schon jeden Morgen die Kloake am Meer auf schwimmt, wo Nachmittags zu Tausenden die Touristen herum bugsiert werden. Man liest es jeden Tag von neuem im Internet und den lokalen Zeitungen, doch ich denke in paar Jahrzehnten wird es hier auch soweit sein, wenn es einfach nicht mehr ohne geht, wenn sich Touristen beschweren, oder sie nur einmal kommen, weil jeder Zweite immer voller Bakterienbefall, oder Juckreiz von den Ferien nach Hause kommt.

Trotzdem ist es sehr Interessant das Land zu bereisen, sei es mit Velo, Motorrad, Auto, Bus- oder ab und zu etwas schneller per Flugzeug und dies sehr günstig, was zwar, speziell der Aufenthalt auf der Strasse, gleich als welchen Verkehrsteilnehmer schlicht Lebensgefährlich darstellt, aber in Asien ein absolutes Muss scheint und gut bedacht sein sollte. Versicherung inklusive. Es heisst: Immer noch besser als in Indien, denn dort ist das Leben gar nichts wert. Doch leider hat ausser den Kriegsländer nur Thailand so viele Strassen- Opfer zu beklagen, obwohl die Leute friedlich sind, so haben sie einen sehr agressiven egoistischen Fahrstil. In der Einleitung der Webseite sieht man ein paar bildliche Eindrücke. Auf einer kleinen 400 km Reise von Khao-Lak, nach Hua-Hin mit dem grossen Motorrad hatten wir 4 unmittelbare Unfälle vor uns registriert, mit vielen Totalschäden, da niemand bremsen will in Thailand. Rücksichtsloses Autofahren ist hier leider Alltag, daher muss man sich auch selbst schützen, indem man am Besten gar erst nicht auf die Strasse geht, oder anderes. Alle gehen den Weg des geringsten Widerstandes, was auch für den Betrachter gewählich ist, weil man sich daran gewöhnen könnte. Wir sahen Autos die zu schnell unterwegs sind andere von der Strasse schiessen, da sie nie, oder viel zu spät bremsen. Man denkt hier nicht, oder nicht gleich wie anderswo und es ist amüsant manchmal wie kindlich so viele Ausreden daher kommen, obschon doch jeder die Wahrheit kennt. Es ist nicht das Wetter, nicht die Grossmutter, nicht die Kinder, sondern wenn man es genau nimmt, nur der Fahrer, wenn er von der Strasse abkommt, oder zu Bremsen zu stolz ist, aber viele haben dieses Problem, wie auch zu mindestens 40 % mit dem Alkohol. Nicht nur die 2-3 Wochen Aufendhalter, die das ganze Jahr gespart haben, um nach ihrer Meinung die Sau raus lassen zu können. Die laufen genauso Gefahr. Ab dem Jahr 2018 wird man sehr hart bestraft, manche härter, als bei einem Mord, aber nicht die Einheimischen. Wichtig ist nur, dass man selbst nicht Opfer wird. Die Gefahr, dass man selbst genau das Falsche macht, wie alle anderen auch ist so umso grösser.

Für die Tiere ist immer noch viel Lebensraum, auch wenn sie früh morgens massenhaft Tod auf den Strassen weggeräumt werden, da es wirklich überall viele Tiere hat und wenn eine Autobahn durch den Dschungel führt, dies halt seinen Tribut fordert, was mich schon öfters erstaunte, wie schnell dass das hier geräumt wird, obwohl sonst die Zeit doch still steht in Asien, wie man meint. Es hat eine grosse Artenvielfalt, wie die Bevölkerung mit 68 Mio Einwohner unterschiedlichster Herkunft, ohne Touristen gerechnet. Diejenigen hat man im Jahre 2017 mit etwa 35 Mio. beziffert. Neuerdings gibt es seit 1. Februar 2018 ein Rauchverbot an der Beach, Restaurant und öffentlichen Plätzen, für alle Touristen und Einheimische und man droht mit Bussen bis zu 100 000.- Baht und oder gleichzeitig bis 1 Jahr Gefängnis, laut neusten Mitteilungen. Erstaunlich, wie in Singapur, nur etwa 100 mal härter, teurer und übertriebener, aber so bestimmt und man ahnt es, nur für Ausländer. Das dabei das Littering des Plastik, Glas und Metall Mülls unter anderem nicht als Umweltschädigend empfunden wird, dass wir jeden Tag Säcke voll aus unserem Grundstück wegtransportieren können, sondern sich einzig und nur auf Zigarettenstummel konzentriert, entbehrt jeglicher Logik und ich sehe dem mal gelassen zu, da ich seit über 20 Jahren Nichtraucher bin. Das wird amüsant. Auch ich lerne jeden Tag etwas Neues.

Nicht alles ist einfach und logisch. Aus Sicht eines Europäers schon gar nicht, wenn man glaubt aus Vorkehrmassname wegen eines randalierenden, alkoholisierten Nachbarn einen Streit bei der Polizei beenden zu wollen, so stösst man auf Unverständnis, solange kein Blut fliesst und man muss sogar mit Widerstand der Polizei rechnen und als Abschluss mit einer Busse für Nichts bezahlen und die Fingerabdrücke dazu ablegen. Sachen gibts ...

Man muss die richtgen Leute kennen und alles regelt sich von alleine, habe ich nun bemerkt. Ja man lernt nie aus. Im grossen Ganzen aber kann man sehr gut und noch relativ günstig leben in Thailand, solange man nicht in Ballungszentren wie Bangkok, Pattaya, Chiang Mai, Hua Hin, Koh Samui, oder Phuket residiert und meint ein Schnäppchen zu bekommen. Alle Einheimischen und auch gewifte Ausländer warten nur auf naive Menschen die sie abzocken können und die Methoden dazu sind sehr, sehr vielfältig. Wer nicht mit allen Wassern gewaschen ist, geht schlicht unter, oder erlebt sein Wunder.

Am Besten man nimmt von Anfang an einen Anwalt, gleich was man tun will und entgeht dem Gut gemeinten, aber hier nicht verstandenen Fortschritt, gleich welcher Art. Dann ist man wenigstens auf der sicheren Seite und landet nicht aus Irrtum, weil falsch verstanden, oder Bequemlichkeit eines Beamten im Gefängnis oder so. Wer dies unterlässt hat nachweislich in der Vergangenheit schon einigen ihr ganzes Hab und Gut verzockt. Man muss nicht immer alles logisch verstehen, oder hinterfragen, dass kostet nur zu viel Energie. Auf der einen Seite ist es hoch Kompliziert mit viel Papierkram, alles was man tun möchte, auf der anderen Seite sehr einfach alles zu lösen. Je nachdem welchen Weg man geht. Es kommt auch auf die Einstellung und die Mittel drauf an, die man aufwenden will. Plötzlich stehen Tür und Tor offen, wo andere Jahrelang davor stehen. Wenn man Jahrelang nach einer Möglichkeit sucht ein Haus zu kaufen, oder so bestimmt das Gesetz mit einem Anwalt ganz klar was Sache ist. Geld bringen ist erlaubt, aber etwas zu Besitzen nicht.

Ich werde mir daher nicht die Finger wund schreiben, denn so ziemlich alle wollen ja ihre Erfahrungen selbst machen und glauben sowieso nicht was man schreibt. Denen wünsche ich viel Glück. Auf dieser Webseite geht es sowieso eher um Impressionen, alles andere ist mir hier nicht so wichtig, da ich ja weiss was ich tue und will. Wer Freiheit erleben will, aber keine zu grossen Ansprüche stellt, oder aber das geeignete Kleingeld dazu hat, kann sich hier ein sehr gutes Leben einrichten mit der nötigen gesunden doppelten Portion Vorsicht.